59. Chemieunfall, LKW verliert Batteriesäure
20.02.2018
12:50
3.00
Chemiewehr (SH Cw)
14
36.75
Pikettoffizier;Umweltschutz Zug 2
Florian 1; Florian 8; Florian 9; Florian 11; Florian 21

Um ca. 12.30 Uhr am Dienstagnachmittag (20.02.2018) fuhr ein 49-jähriger deutscher Chauffeur mit seinem Sattelschlepper, welcher mit Batteriesäure beladen war, auf der kantonalen Autostrasse J15 von Schaffhausen herkommend in Richtung Thayngen. Kurz vor dem ehemaligen Rastplatz „Moos" platze aus ungeklärten Gründen ein Reifen am Sattelschlepper. Durch herumschleudernde Teile wurde dabei das Sicherungskabel der Ladeklappe abgerissen. In der Folge gelangte eine unbekannte Menge Batteriesäure von der Ladebrücke auf die Straße und in das angrenzende Wiesenbord. Durch die ausgelaufene Batteriesäure bestand keine Gefahr für Menschen, jedoch musste das verunreinigte Erdreich durch eine private Firma ausgebaggert und fachgerecht entsorgt werden. Das beschädigte Fahrzeug wurde vor Ort repariert und konnte anschliessend seine Fahrt fortsetzen.

Pannenfahrzeug J15

Verletzt wurde niemand, jedoch entstand Sachschaden von einigen tausend Franken.

Durch die ausgelaufene Batteriesäure bestand keine Gefahr für Mensch und Umwelt.

Im Einsatz standen sechs Funktionäre der Schaffhauser Polizei, zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehr Schaffhausen sowie zwei Angestellte des interkantonalen Labors Schaffhausen.

Für die Aufräumarbeiten bzw. die Reparatur des Sattelschleppers musste die kantonale Autostrassse J15 von 13:15 Uhr bis 17:00 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Eine Umleitung wurde durch die Schaffhauser Polizei signalisiert.

(Text: Schaffhauser Polizei)

Hier geht's zur Bildergalerie